Übersicht Veranstaltungen & Termine

RIDE OF AMERICA 2016 Ticketvorverkauf gestartet PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Sauer   
Freitag, den 03. Juni 2016 um 16:51 Uhr

 

RIDE OF AMERICA

 

Sehr geehrte Fans des Western-Reitsports!

 

In diesem Jahr findet das RIDE OF AMERICA Event, das bereits zum 26. Mal vom Circle L Reitverein Wenden e.V. ausgerichtet wird, vom 26.-31. Juli 2016 statt.

Ab dem 25. Mai können Sie Ihre Eintrittskarten für die Abendveranstaltung Gala-Night sowie Dauerkarten für die Tagesveranstaltungen bestellen. Nutzen Sie also schon jetzt den Frühbucher-Rabatt von 3 EUR pro Eintrittskarte! Wir senden Ihnen die Tickets bequem und kostenlos nach Hause.

 

Wir freuen uns, Sie bei der Ride of America 2016 in Wenden begrüßen zu dürfen.

Ihr Circle L Reitverein Wenden e.V.

 

Tickets bestellen >>

 

 

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

 

AUSSCHREIBUNG ROA 2016 >> NENNFORMULAR >>

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 03. Juni 2016 um 16:59 Uhr
 
25. RIDE OF AMERICA 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Mittwoch, den 13. Mai 2015 um 17:37 Uhr

Die Ausschreibung für das Jubiläums Ride of America vom 21. – 26. Juli 2015 ist erstellt und ab sofort mit dem Nennungsformular online! = www.Circle-L.de Turniere/Kurse

Das 25. Ride of America bietet viele Highlights:

- 4 AQHA Shows

- Über 15.000 € Preisgeld und Sachpreise

- Die neue Circle L Cowhorse Klasse (Rasseoffen), FN Reining Qualifikation und NSBA Klassen.

- Freistart für alle Teilnehmer des Spring Warm Ups, EWU C, EWU AQ Turnieres

- Jeden Abend Teilnehmerpartys mit Cocktail Bar, Discoabend, „Bratwurst satt“, Freibier und Country Musik.

- Top Richter aus den USA und Europa:
John Pipkin & Kenda Pipkin Congress & World Show Judges
Sylvia Jäckle & Pierre Ouellet European Championship Judges

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und ein gelungenes 25. Jubiläum!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Mai 2015 um 17:40 Uhr
 
Circle L EWU AQ Turnier „Wenden Classic“ 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Montag, den 02. März 2015 um 00:00 Uhr

Qualifikations Turnier zur Deutschen Meisterschaft mit LK 1 – 3 Prüfungen,

 

Ranch Riding, Horse & Dog Trail und Para Western Klassen!


Das Circle L Turnierteam freut sich, ein gut abgestimmtes Programm für das „Wenden Classic“ in 2015 zu präsentieren. Die Turniere des Circle L Reitvereins sind bekannt für kurze Wege und passende Zeitpläne. Neu in diesem Jahr sind auch hier die Ranch Riding Klassen im Programm. Auf Donnerstag , dem 30.4.2015 liegen alle LK 3 Prüfungen. Auch die ersten Jungpferdeprüfungen finden an diesem Tag statt.

Vom Freitag den 01. Mai bis Sonntag den 3. Mai, sind alle LK 1-2 Prüfungen. Am Samstag und Sonntag liegt der Schwerpunkt auf den Qualifikationsprüfungen. Der Zeitplan ist so vorgesehen, dass jeden Abend, außer am Samstag um ca. 20.00 Uhr, das Tagesprogramm abgeschlossen sein wird.


Der Samstagabend ist für die beliebten Horse & Dog Trail Prüfungen reserviert. Die Platzierungen gehen in die Wertung für die Niedersachsen Horse & Dog Trail Trophy 2015 mit ein, die LK 1-2 Klasse qualifiziert sich in diesen Starts außerdem für den Bundesentscheid 2015.


Die Office Charge ist wie in den letzten Jahren mit € 8.- niedrig angesetzt, das Startgeld für die Horse & Dog Prüfungen konnte auf € 20.- gesenkt werden. Der Paddock und Boxenpreis bleibt wie im Vorjahr stabil. Die Meldestelle unter der Leitung von Konstanze Ullmann (05026-394), hilft zusätzlich gerne mit der Vermittlung in einer Boxenbörse, wenn Reiter nur für 1 oder 2 Tage eine Box für Ihr Pferd benötigen.

 

Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe und 4 abwechslungsreiche Turniertage in Wenden!


 

 

 

Ausschreibung und Nennung unter:

www.Circle-L.de

Turniere/Kurse Termin

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. März 2015 um 09:33 Uhr
 
Circle L Spring Warm Up 2015! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Samstag, den 31. Januar 2015 um 00:00 Uhr

Die erste Show des Jahres - Karfreitag und Ostersamstag 03. und 04. April 2015!

Double Pointed AQHA Show - Ausschreibung und Nennung ab sofort online!

www.Circle-L.de

Turniere/Kurse


 

 
*** Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches Jahr 2015! *** PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Dienstag, den 23. Dezember 2014 um 00:00 Uhr



wünscht der Circle L Reitverein Wenden e.V.!
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 24. Dezember 2014 um 07:50 Uhr
 
Weihnachts-Spaß-Ranch-Rodeo PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Montag, den 08. Dezember 2014 um 09:28 Uhr

Winter Highlight auf der Circle L Ranch!


Der Weihnachtsspaß für die ganze Familie in der Circle L Reithalle

am Sonntag den 14. Dezember 2014 in Wenden!

Dieses Turnier für Freizeitreiter aller Reitweisen lässt viel Spaß für Teilnehmer und Zuschauer erwarten. Für ein geringes Startgeld besteht die Möglichkeit, unter Turnierbedingungen, sein Können unter Beweis zu stellen.

Neu dabei ist der: Ranch Horse Trail: Aufgaben wie beim Geländereiten!

z.B. Überreiten von Baumstämmen, ziehen eines Tannenbaumes, abstellen des Pferdes mit Zügeln am Boden, Übersetzen eines Klappersacks, aus- u. anziehen eines Regenmantels, usw.

Für die weiteren Prüfungen haben die Teilnehmer unter anderem folgende Aufgaben: im Team Kälber sortieren, einen gefüllten Stoffsack mit dem Lasso einfangen und vom Pferd aus über die Ziellinie ziehen. Die Eltern führen zusammen mit Ihrem Kind, Lead Line vor. Bei dem Spoon Egg Race müssen die Reiter ihre Geschicklichkeit beweisen und das Ei auf dem Löffel balancieren. Besonders beliebt ist bei den Kindern dann das Catch a Sheep, wo die Kinder nach Alter getrennt, einem Schaf nachlaufen und versuchen eine Schleife vom Hals des Tieres zu ziehen.

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre ist das: Cattle Penning wieder dabei, hier ist nicht das Team gefordert, sondern der einzelne Reiter. Dieser hat die Aufgabe, innerhalb von 3 Minuten ein mit einer Nr/Farbe gekennzeichnetes Rind aus einer Herde zu separieren und in einen Pferch (Pen) auf der anderen Seite der Arena zu treiben.

Zum Team Penning müssen drei Reiter, drei Rinder aus der Herde trennen und diese auf die andere Seite der Halle in die Holdingbox treiben. Beim Barrel Race gewinnt das Pferd/ Reiter Paar, das in der schnellsten Zeit, auf einem vorgegeben Weg, die drei Tonnen umrundet.

Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei und für die Verpflegung der Teilnehmer und Besucher ist in bewährter Form bestens gesorgt. Außerdem warten im Sattel-Shop viele Weihnachts-Schnäppchen auf Ihren neuen Besitzer! Start des Spaß-Tages ist um 10:00 Uhr!


Nennungen werden gerne noch angenommen!

 
DQHA Nord Futurity und Doppel-Landesmeisterschaft der Regionalgruppen Schleswig-Holstein und Niedersachsen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Freitag, den 12. September 2014 um 07:12 Uhr

Die Kombinations-Show aus DQHA Nord Futurity, Circle L Futurity und zweier Landesmeisterschaften für die Regio-Gruppen Niedersachsen und Hamburg/Schleswig-Holstein zählte mit 12.000 Euro Geld- und Sachpreisen nicht nur zu den höchst dotierten, sondern auch zu den bestbesuchten DQHA Regio Futuritys in Deutschland.

Freitagnachmittag und Samstag waren überwiegend den Landesmeisterschaften gewidmet, deren Sieger sich aus den Wertungen der zwei AQHA-Richter ergaben. Der Sonntag stand ganz unter dem Zeichen des Quarter Horse Nachwuchses.

Großer Zuspruch für gemeinsame Landesmeisterschaft mit getrennter Wertung

„Die Kombination aus DQHA Nord Futurity einerseits und getrennter Landesmeister-Wertung für die Teilnehmer aus Niedersachsen und Hamburg/Schleswig-Holstein andererseits hat viele Teilnehmer überzeugt, hier ihre Chancen auf Titel, Medaillen und eine Menge schöner Sachpreise von einer Vielzahl von Sponsoren zu wahren. Dementsprechend war auch der Zuspruch der Zuschauer sehr gut“, berichtet Volker Laves, Betreiber der Circle L Ranch.

Die Initiative, eine gemeinsame Landesmeisterschaft mit getrennter Wertung ins Leben zu rufen, war die Idee der Landesgruppenvorsitzenden der DQHA Hamburg/Schleswig-Holstein Helga Hommel gewesen: „Wir hatten im hohen Norden für getrennte Veranstaltungen einfach zu wenige Teilnehmer. Und das Konzept ist voll aufgegangen, wie wir an den Teilnehmern und Zuschauern sehen“, freut sich die langjährige Profitrainerin aus Henstedt-Ulzburg.

Sehr erfreulich war auch das Engagement der Sponsoren: „Daniela Cornehls hatte sehr fleißig Sponsoren angesprochen. Fantastische Sachpreise von fast 20 Firmen und Einzelpersonen sowie 200 Kilo Futter waren das Ergebnis, so dass wir eigens einen Pickup beladen mussten, um alles nach Wenden zu schaffen“, betont Helga Hommel.

Sehr gut, so Reinhard Rekers, seit 17 Jahren Vorsitzender der DQHA Regio-Gruppe Niedersachsen, seien aber nicht nur die Starterzahlen, sondern vor allem auch die Leistungen gewesen. Das wichtigste ist für Reinhard Rekers aber: „Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und waren zufrieden mit dem Turnier.“

Im Zeichen des Nachwuchses: DQHA Nord Futurity

Mit 124 Pferd/Vorsteller-Kombinationen - fünf Prozent Zuwachs zum Jahr 2013 - war die Nord Futurity und Maturity, in der Pferde von Fohlen bis zum neunjährigen Quarter Horse starteten, sehr gut besetzt. „Stärkste Klasse war die Western Pleasure mit 17 Pferden, gefolgt von jeweils 16 Startern in der Hunter und im Trail. Besonders habe ich mich aber über die Qualität gefreut, weil alle Pferde hervorragend vorgestellt wurden, wie auch die Richter bestätigten“, berichtet Reinhard Rekers.

Erstmals in diesem Jahr gab es auch Starter in Working Cowhorse und Cutting-Klassen.

Damit hat sich die Idee der DQHA Futurities, die vor 30 Jahren als Zuchtförderprogramm von der DQHA ins Leben gerufen wurden, auch in den einzelnen Regio-Gruppen als hervorragende Plattform etabliert. „Hier können Züchter und Zuschauer, die sich vielleicht mit dem Gedanken tragen, ein Quarter Horse zu kaufen, genau verfolgen, welche Zuchtlinien erfolgreich sind und sich darüber hinaus auch am Infostand der DQHA weiter fachsimpeln“, so Rekers weiter.

Bilder Ingo Krüger

Die Sieger durften sich in diesem Jahr über Schärpen und Abschwitzdecken mit dem DQHA Logo freuen. Der Sieger der Pleasure Futurity, Philipp Dammann mit Just Feel Good gewann den Champion-Sattel gesponsert von Carola Vey.

Als vielseitigstes Pferd aus dem CL Hengstprogramm erwies sich die Quarter Stute SR Shining Special, die von Uwe Lauer in Nordhausen gezogen wurde: Geritten von Wolfgang Laves wurde sie Siegerin der Ranch Pleasure Futurity, 2. in der Reining Futurity und 4. in der Hunter Futurity, in der sie von Jennifer Klatt vorgestellt wurde.

Ein weiteres Highlight war die Circle L Futurity, an der nur Pferde aus dem Circle L Hengstprogramm teilnehmen.

4. Wertungsturnier der AQHA Circle L Year End High Point 2014 Serie

Die Veranstaltung war zugleich auch das vierte AQHA Wertungsturnier für die Circle L Year End High Point Serie, die vor allem bei den Amateuren bis zur letzten Prüfung spannend blieb. Claudia Remlinger aus Essen und „SB Cody Klebar Jac“ gewannen schließlich die einjährige Nutzung des Böckmann Pferdeanhängers Portax Western Professional. Die Firma Böckmann Fahrzeugwerke hat zugesagt, dieses attraktive Engagement auch 2015 fortzusetzen.

Große Freude löste der Gewinn des Trecking Fahrrades von Hufschmied Henrik Bartels bei der Siegerin der Jugendlichen aus: Sophie Jordan erreichte diesen tollen Erfolg mit ihrem Quarter Horse Wallach Krymsun N Kryptonite, den ihre Familie als Fohlen gekauft hatten und jetzt als 2-Jährigen ausschließlich an der Hand in Halter- und in Showmanship-Klassen vorgestellt hatte.

Wolfgang Laves wurde mit Smooth N Cody (Open) Sieger in der Open-Wertung und erhielt dafür den von Circle L Saddlery gesponserten Trophy-Sattel im Wert von 2.500 Euro.

Viel Spaß hatten die acht Teilnehmer im von Hellfried Kurzacz gesponserten DQHA Ranch Sorting, das sowohl Reiter- als auch Rinder-freundlich gestaltet war. „Wir haben die Regeln dahingehend geändert, dass die Reiter anstatt der üblichen 90 Sekunden nun doppelt so lange Zeit haben. Dadurch konnten sie langsamer arbeiten und mit den Rindern sehr sorgsam umgehen, was vor allem von den Richtern sehr gelobt wurde“, erzählt Volker Laves.

 

Bericht: Doris Jessen, Hamburg

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 12. September 2014 um 07:14 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 29. August 2014 um 09:38 Uhr

 

Keine Veranstaltung mit der ID gefunden.

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. August 2014 um 09:55 Uhr
 
24. Ride of America 2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Samstag, den 09. August 2014 um 00:00 Uhr

Tolle Leistungen auf der höchst dotierten Vierfach-Show Deutschlands

 

Bereits zum 24. Mal fand von 22. bis 27. auf der Circle L Ranch die traditionelle Vierfach-Show Ride of America statt, die wie immer vom Circle L Reitverwein Wenden e.V. ausgerichtet wurde. Da die Cowhorse Night wegen zu geringer Beteiligung am Freitagabend ausgefallen war, hatten die Gäste der gut besuchten Gala Night am Samstag mit den zusätzlichen Rinderklassen noch ein Highlight mehr. Seitens der Teilnehmer sehr gut angenommen wurde die Zusammenlegung aller vier Shows bei den Halterklassen am Freitag.

Mit 165 Pferd-Reiter-Kombinationen und über 1000 Starts in zwei s/c Shows von Dienstagnachmittag bis Sonntagabend war Volker Laves angesichts allgemein sinkenden Turnierteilnehmerzahlen durchaus zufrieden: „Besonders die Trail- und Ranch Pleasure-Klassen waren in allen zwei Doppelshows mit an die 20 Teilnehmern sehr gut besucht, so dass wir für das nächste Jahr überlegen, hier die Schwerpunkte mit besonderen Anreizen für die Teilnehmer zu setzen“, so der Circle L Vorstand.

 

Ausnehmend großzügig hatten sich auch die Sponsoren gezeigt, so dass insgesamt rund 12.000 Preisgeld – u.a. je 250 Euro in den Circuit Champion Klassen, 1200 Euro in den NSBA-Prüfungen, 500 Euro in den Ride of America Cow Horse Stakes und sogar 2.500 Euro in den FN Reinings – zu gewinnen waren. Dazu erhielten alle Reiter der Circuit Champion Klassen, die nicht „im Geld“ waren, Sachpreise von vielen verschiedenen Sponsoren. Alle Grand Champions und Allaround Champions gewannen Einkaufsgutscheine der Circle L Saddlery.

Außerdem zählen Punkte des Ride of America auch zur Wertung für den Gewinn der einjährigen Nutzung des Pferdeanhängers Böckmann Western Professional.

„Dass hier jeder, also auch Novice Amateure und Jugendliche etwas gewissen können, ist die große Ausnahme bei AQHA-Turnieren. Ganz toll fand ich auch die Sonderehrenpreise jeweils den jüngsten, ältesten und am weitesten angereisten Teilnehmer“, lobte Barbara Ceusters aus Belgien die Sponsorenstrategie der Turnierveranstalter.

 

Hervorragende Leistungen bei der Trail-Invitation

 

Weil diese Entwicklung bereits bei den Anmeldungen abzusehen war, gab es in diesem Jahr im Rahmen der Gala Night anstatt der bislang üblichen Pleasure- und Hunter-Invitation einen Invitation- Trail. Startberechtigt waren zehn Reiter, d.h. jeweils die beiden Erstplatzierten aller voran gegangenen Trail-Klassen. So hatten auch die Novice Amateure und Jugendlichen die Chance, sich mit den Besten zu messen Gewonnen wurde die Invitation-Klasse von Torsten Haier auf der 12jährigen Quarter Horse Stute Zips Radical Cutie mit einem Score von 149,5; verdienter Zweiter wurde mit einem Score von 146 Wolfgang Ben Laves mit dem im Trail seit vielen Jahren hochdekorierten braunen Deckhengst Smooth N Cody der Familie Lauer aus Steigerthal. „Bei der Trail-Invitation hat einfach alles gepasst, so einen Ritt hat man maximal ein- oder zweimal im Jahr“, freute sich Profi-Reiter, Trainer und AQHA-Richter Torsten Haier, der seit vielen Jahren erfolgreich auf AQHA-Shows startet.

Um die Hürden – im übertragenen Sinne – relativ hoch zu legen, hatte sich die AQHA Richterin Conny Hofmeister für die Trail-Invitation einen anspruchsvollen Parcours einfallen lassen, der in Sachen Schwierigkeitsgrad durchaus mit den großen amerikanischen Championships mithalten konnte. „Auch die Leistungen waren dem entsprechend herausragend“, meinten die Richterinnen Andrea Simons (Show 3) und Sandy Jirkovsky (Show 4) anerkennend, beide hoch erfahrene Vier-Sterne-Richter aus den USA.

 

Beim Publikum kam die Trail-Invitation hervorragend an: Flüssige Präsentationen einerseits und andererseits Stangenberührung im Backup, Stolpern beim Lope Over oder das Loslassen des Tores waren vor allem für Nicht-Reiter unter den Gästen spannender und leichter verständlich als die selbst für Profiwesternreiter oft schwer nachvollziehbaren Pleasure-Bewertungen.

 

Sport und Spaß auf der Gala Night

 

Weitere Highlights der Gala Night, bei dem sich die VIP-Gäste auf den weiß eingedeckten Tischen wieder ein hervorragendes Vier-Gänge-Menü schmecken ließen, waren die Freiheitsdressur mit dem Quarter Horse MBR Nics Magic Sugar mit seiner Besitzerin und Ausbilderin Anette Prugger sowie die athletisch-künstlerische Präsentation der Landesmeister im Voltigieren des PSG Rittergut Habighorst.

 

Wer sich über die Vererber der Circle L Ranch informieren und mit ebenfalls interessierten Tischnachbarn fachsimpeln wollte, hatte anhand der Präsentation des Nachwuchses ausreichend Gelegenheit dazu: Vier Fohlen zeugten von der Qualität der Deckhengste und Stuten der mehr als 30 Jahre bewährten Circle L Zucht, die ihren Schwerpunkt auf das zuverlässige Familienpferd legt.

 

Weitere sportliche Höhepunkte des Abends waren neben der Trail-Invitation die Herdwork und Fence Work der Cowhorse Stakes sowie die FN Reining Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. In den Rinderklassen hatten Joschka Werdermann mit dem Criollo-Hengst De Baviera Cimarron die Nase vorn, der erste Platz in der FN Reining Qualifikation ging an KR Go Red Go unter Markus Süchting.

 

Zunehmend bessere Leistungen

 

Aber nicht nur während der Gala Night, sondern auch während aller Turniertage waren sehr gute Ritte zu sehen, wie Torsten Haier kommentierte: „Ich war zwar selbst als Teilnehmer vor Ort, kann aber mein Richterauge natürlich nicht verschließen. Daher sind mir in den recht voll besetzten Novice Amateur- und Amateur-Klassen immer wenigstens sechs bis sieben bemerkenswerte Leistungen aufgefallen“.

 

Richterin Jirkovsky hatte Tränen in den Augen, als sie die für die ParaWesternreiter mit fünf Teilnehmern gut besetzten Prüfungen richtete und anschließend meinte: „Es ist wirklich unglaublich, was diese Menschen trotz ihrer Behinderung leisten und wie feinfühlig sie mit den Pferden umgehen“.

 

Aus den Kinderschuhen heraus ist mittlerweile die Ranch Horse Pleasure, die kein Spezialistentum fordert, sondern im Gegenteil, das rittige Quarter Horse unter einem guten Reiter: „An den gleichmäßigen Richterbewertungen in allen vier Shows können wir erkennen, dass sich hier eine Linie durchsetzt. Maßstab für den Richter ist das Pferd, das auch ohne weiteres auf einer Ranch seinen Job machen könnte. Und diesen Anspruch haben hier viele Kandidaten erfüllt“, so Volker Laves.

 

Als erfreulicher Trend ist auch zu vermelden, dass sich in der Western Pleasure nun doch wieder die Pferde an der Spitze durchsetzen, die in entspannter Haltung mit nicht zu tiefem Kopf in allen Gangarten taktreine Vorwärtstendenz und guten Untertritt zeigen. Keith Long präsentierte in der Senior Western Pleasure die Stute Rosee Dee Technique in diesem Sinne perfekt und wurde zu Recht mit der blauen Schleife belohnt.

 

Fairness Trophy für Anne Osterhammel

So manches liegt im Argen, verfolgt man die Turnierberichterstattung und Youtube-Videos über alle Reitweisen hinweg. Einen ganz bewussten Kontrapunkt will der Circle L Reitverein Wenden e.V. hier mit der 2013 eingeführten „Fairness Trophy“ setzen. Die speziell für diesen Zweck angefertigte Bronze-Skulptur im Wert von 1.000 Euro wird demjenigen Teilnehmer verliehen, der den Westernreitsport und den Teamgeist am besten vertritt und von der Jury aus Teilnehmern, Zuschauern, den 4 AQHA Richtern, und der Jury des Reitvereins die meisten Stimmen erhält. Dabei geht es nicht nur um die vorgelebte Horsemanship dem Pferd gegenüber, sondern auch um faires und hilfsbereites Verhalten den Mitreitern gegenüber.

Die Verleihung der Fairness-Trophy, in diesem Jahr an Frau Anne Osterhammel aus Nümbrecht/Benroth, war im Rahmen der Gala Night wieder ein besonders feierlicher Moment.

 

All in One: Halter-Klassen am Freitag

 

Eine Neuerung in diesem Sommer war, dass die Halter-Klassen aller vier Shows mit allen vier Richtern am Freitag stattfanden. „Wir haben uns für diese Lösung entschieden, weil sie vor allem für Teilnehmer, die ausschließlich Halter-Punkte sammeln wollen, sehr angenehm und auch effizient ist. Sie müssen nur für einen Tag anreisen, wenn sie aus der Nähe kommen, brauchen sie keine Übernachtung. Außerdem haben sie nur einmal den großen Aufwand, das Pferd Show-fertig zu machen“, erklärt Volker Laves, der als einer der erfolgreichsten Halter-Spezialisten Europas weiß, wovon er spricht. Auch für Fohlen und Jungpferde ist diese Variante des noch ungewohnten Turnierauftritts mit weniger Stress verbunden.

 

Zudem profitierten die anderen Teilnehmer von der zeitsparenden Maßnahme, weil dadurch die Prüfungen morgens später begannen und abends früher endeten, so dass dann auch noch Zeit für entspanntes Training blieb.

Immer für alle da: die Circle L Family

 

Die Circle L Shows – und allen voran der Ride of America – haben seit mehr als 20 Jahren eine begeisterte und treue Fan-Gemeinde. Und das aus gutem Grund: Gelobt wurden auch in diesem Sommer die ausreichend verfügbaren und großzügig eingestreuten Stall- und Zeltboxen, in denen während des gesamten Turniers Stroh im Preis inbegriffen war. Wer für sein Pferd ein Paddock aufbauen wollte, fand dafür viel Platz und hatte dennoch kurze Wege zur Vorbereitung entweder auf dem großen Reitplatz oder in der Abreitehalle. Trotz des sintflutartigen Regenfalls am Freitag war der Reitplatz am Samstag wieder gut nutzbar.

 

„Ein Grund, weshalb ich als Reiter und auch als Coach für meine Kunden immer wieder gerne zur Circle L Ranch und insbesondere zum Ride of America komme, ist die familiäre Atmosphäre, in der wir uns schon lange kennen und abends auch mal abseits des Sports nett zusammensitzen. Zu den Highlights gehört hier sicherlich der Cocktail-Abend am Mittwoch, an dem Wolfgang und Jan Laves immer für leckere Drinks und heitere Stimmung sorgen“, erzählte Torsten Haier.

Die gute Laune wurde auch durch das unermüdliche Helfer-Team unterstützt. Ob der Weg zur Dusche im Toiletten-Container, der Heuverkauf in der Scheune oder die schnelle Hilfe, wenn eine Chicago-Schraube am Kopfstück verloren ging – überall waren freundliche Helfer, erkennbar an ihren violetten Ride of America Hemden – mit Rat und Tat zu Stelle.

 

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier

 

Kaum war das 24. Ride of America vorbei, das Stallzelt und der Paddockplatz leer, geht es auf der Circle L Ranch schon wieder an die Vorbereitung der nächsten Show: „2015 feiern wir das 25. Jubiläum des Ride of America. Dafür möchten wir nicht nur die gute Tradition weiterführen, zum Beispiel hochklassige internationale Richter und großzügige Sponsoren zu gewinnen. Wir wollen uns auch ein paar spannende Besonderheiten einfallen lassen“, verrät Volker Laves mit einem Lächeln in den Augen. Teilnehmer und Zuschauer dürfen gespannt sein… Wer möchte, kann ab Dezember schon Tickets buchen auf der Website www.ride-of-america.de.

Bericht: Doris Jessen, Hamburg

 

 

 
DQHA Nord Futurity und QH Landesmeisterschaft Schleswig Holstein + Niedersachsen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kathrin   
Sonntag, den 10. August 2014 um 00:00 Uhr

Die DQHA Nord Futurity wirft Ihre Schatten voraus und hier sind schon die vorgesehenen Pattern für die Prüfungen!

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 10
Copyright © 2016 . Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.